Freitag, 26. Juni 2015

Aus dem Buch "Klitzekleine Mochimochis": ein Brautpaar als Hochzeitsgeschenk selber stricken

Ich liebe es, in der Bücherei zufällig Bücher zu finden, die einen auf einen Idee bringen und somit wie durch Fügung des Schicksals zu einer Inspiration führen.
Diesmal war es drei Tage vor einer Hochzeit und ich überlegte, was ich dem Geschenk selbstgemachtes beilegen könnten.
Und da lag es im Neuheitenregal der Bücherei: "Klitzekleine Mochimochis".
Ich schlug es auf, weil es sich um ein Handarbeitsbuch handelte, und ich bin ganz verrückt nach Handarbeitsbüchern.
Und da war es ...
Im Buch befindet sich die Anleitung für ein Brautpaar. Total niedlich, Jippie, das wird sie, die Dreingabe.

Bild oben: Link zu amazon (ohne Buchvorschau)

Nun zuerst eine Erklärung, was Mochimochis sind:
Das sind klitzekleine gestrickte Tierchen oder Figuren, die mit einem Mini Nadelspiel gestrickt werden. 
Die Erfinderin ist die Amerikanerin Anna Hrachovec (http://annahrachovec.com/). 
Angeblich dauert die Fertigstellung einer Figur weniger als eine Stunde.
Und nachdem ich es nun ausprobiert habe kann ich sagen: 
Ja, das kommt hin. Sowohl Braut als auch Bräutigam haben ca. eine Stunde gedauert.
Also handelt es sich um einen überschaubaren Zeitaufwand und wenig Garnverbrauch.
Man sollte filigranes Arbeiten mögen, wenn man sich an so ein Projekt traut. Zu den anderen Projekten in dem Buch muss ich sagen, dass einige sehr goldig sind, mir andere aber gar nicht gefallen. Gut vorstellen könnte ich mir auch, Fingerpuppen aus der ein oder anderen Figur zu machen.

Ich verwende für die Figuren weiß, schwarz, puderrosa und hellbraun Schachenmayer Catania und eine hellgelb von Diana Bella und ein Holznadelspiel der Größe 3. Außerdem benötigt man eine Nadel zum Vernähen und Augen nähen.
Und hier das vorläufige Ergebnis, nachdem die Fäden vernäht wurden. Noch ohne Frisur.


 Bild oben: das Brautpaar ohne Frisur (nach Anleitung aus dem Buch "Klitzekleine Mochimochis)

Und dann passe ich die Frisuren und Haarfarbe dem Brautpaar an und muss sagen, dass sie mit ein bisschen Phantasie dem realen Brautpaar schon etwas ähnlich sehen:


Bild oben: das fertiggestellte Brautpaar (nach Anleitung aus dem Buch "Klitzekleine Mochimochis)

Wer noch mehr Figuren der Künstlerin ansehen will kann die englischsprachige Seite www.mochimochiland.com besuchen.
Falls jemand Lust bekommen hat, viel Spaß beim Stricken! Und ich glaube die kleinen Dinger können wirklich süchtig machen. lg:m




Donnerstag, 18. Juni 2015

Upcycling DIY: Kostenlose Anleitung Puppenstrumpfhose Pia aus alten Socken

Neulich habe ich bemerkt, dass meine Lieblingssocken leider an der Ferse etwas abgewetzt sind.
Wegschmeißen? Nein!!!
Was könnte ich daraus machen?
Ich bin ja gerade im Puppenkleidung-machen-Fieber, und da habe ich mir gedacht, ich könnte doch eine Strumpfhose aus diesen Socken fertigen. Sind ja viel zu schade zum Wegschmeißen. Puppenmami freut sich :)


Bild oben: Vorher-Nachher "meine abgewetzten Socken"-"die neue Strumpfhose Pia"

Und wie es der Zufall so will, habe ich in der Bücherei ein Buch entdeckt, in dem eine Strumpfhose aus einem alten Strumpf gemacht wird. Es heißt TANTEHILDES Puppen selbst gemacht. Hier unten gibt es den Link zum Buch für Interessierte.
(als Erinnerung: es gibt natürlich auch andere Internetseiten, die Bücher anbieten, und der lokale Buchhändler bestellt es bestimmt gerne innerhalb von einem Tag)

Bild oben: Link zu amazon "TANTEHILDES Puppen selbst genäht" mit Vorschau im Buch

Ein kurzer Exkurs zum Buch:
Es wird beschrieben, wie man einfache Puppen selber nähen kann. Inklusive Haaranbringung und Gesichtergestaltung.
Außerdem gibt es auch einige Anleitungen für Puppenkleidung wie Hose, Kapuzenjacke, Oberteil, außerdem eine Windel, einen Schlafsack und einem Haarband.
Das Buch ist sehr übersichtlich gestaltet und im Rückteil befindet sich ein Schnittbogen mit den Schnitten.

Aber nun zurück zu den Socken bzw. der Strumpfhose:
im Buch wird die Machart mit einem langen Strumpf beschrieben.
Ich habe leider nur kurze Socken und die kaputte Ferse ist mir im Weg, also muss ich beide Socken verwenden.
Bild oben: meine kaputten Socken

Meine Socken sind vom Bündchen bis zur Fersenspitze 26 cm lang, diese
Gesamtlänge A übernehme ich für die Strumpfhose. Außerdem werden folgende Maße benötigt:
- Schrittlänge B
- 1/4 Bundweite C
- 1/2 Beinweite D
Diese Maße benötigt man und ich folge diesem Schnittplan, der Puppen 35 bis 46 cm passen müsste:



Bild oben: Schnittplan Strumpfhose Pia

Anleitung Fertigung:
Tipp: Jerseynadel verwenden
1. Socken wenden, so dass die Innenseite außen ist.
2. Auf jedem Socken den Schnitt abstecken bzw. anzeichnen

Bild oben: abgesteckte Socken

3. Zuerst das Bein unten 4 cm breit, bis 9 cm unter dem Bündchen mit einer geraden Naht zusammen nähen.



4. Dann knapp 3 mm schneiden

5. Mit Zick-Zack-Naht versäubern. Ebenso das zweite Bein 3.-5. spiegelverkehrt nähen.

6. Beide Beinteile im Schritt zusammen stecken.

7. Schrittnaht nähen.

8. Dann ebenfalls mit Zick-Zack-Stichen versäubern.

9. Wenn Ihr ein Label habt, dieses nun einnähen.

10. Strumpfhose wenden.
Bild oben: fertige Strumpfhose Pia

fertig!!!


Als ergänzende Nebeninfo hier noch ein Bild von einer Strumpfhose, die ich bei "Müller" (reine Info, keine Werbung!) gekauft habe. Preis 7,95 €, allerdings noch mit einem Pärchen Socken.


Bild oben: gekaufte Puppenstrumpfhose der Firma Heless

Eigentlich finde ich das schon etwas teuer, meine war kostenlos (beim Selber machen zählt ja der Stundenlohn nicht ;) und Nachhaltigkeit ist ja auch wichtig.
Außerdem finde ich das Design arg bunt und gemustert.
Aber ist ja alles Geschmackssache der Puppenmami.
Mittlerweile habe ich gesehen, dass die Firma auch eine neutrale Version anbietet:
Bild oben: Verkaufslink amazon für neutrale Puppenstrumpfhose der Firma Heless

Viel Spaß beim Nähen oder kaufen oder nur stöbern! lg:m

Mittwoch, 3. Juni 2015

Selbstgenähte Geburtstagskollektion für Puppenmami oder Charlottes neue Kleider

Eine Puppenmami hat sich zu ihrem heutigen Geburtstag neue Kleidung für Ihre Puppen gewünscht.
Da der Markt für Puppenkleidung meiner Meinung nach nicht sehr groß und speziell ist, habe ich mich für selbstgemachte Puppenkleidung entschieden.
So habe ich in den vergangenen Wochen Puppen durchgemessen, Schnitte erstellt, Ideen gesammelt, Stoffe und Zutaten beschafft, zugeschnitten und schließlich genäht, und auch gehäkelt.

Nachdem ich so richtig in Fahrt gekommen bin, haben die Ideen nur so gesprudelt und ich bin kaum mit Schnitte machen, Stoffe und Zutaten beschaffen, zuschneiden und v.a. nähen hinterher gekommen.
Und hier seht ihr das Ergebnis von Charlottes neuen Kleidern im Streifen-Karos-Punkte-Pink-Design. Die Schuhe sind natürlich nicht selbstgemacht. Aber sehr gut zu den Klamotten kombinierbar.
Die Kollektion enthält ein paar Basicteile, die die Puppe unbedingt braucht:
- ein Blumenkleid, das hinten mit einem Klettverschluss verschließbar ist
- ein rosa-weiß kariertes Kleid, ebenfalls mit Klettveschluss hinten
- eine gebunktete pinke Leggings, sehr gut zu den Kleidern kombinierbar
- eine rosa-weiß karierte Knicker-Shorts
- eine pinke Häkeljacke
- ein weißes T-shirt mit Klettverschluss hinten
- eine Jeans
- eine Kapuzenjacke
- ein gestreiftes Langarm-T-shirt
- eine gestreifte Leggings 




Dazu gab es eine selbstgemachte Kleider- bzw. Wickeltasche, in der die Puppenmami die Kleider für unterwegs verstauen kann.

Offen sieht das ganze so aus. 

Die Puppenmami hat sich sehr darüber gefreut und auch ich könnte die Puppen ständig an und ausziehen und fühle mich wieder so richtig jung.

Und warum es gar nicht so einfach ist, einen Reißverschluss für eine Puppenjacke zu bekommen, erfahrt ihr demnächst hier. lg:m