Freitag, 14. August 2015

Selbstgemachtes Kissen Matroschka Helena frei nach dem Buch "Puppenstudio"

Neulich habe ich in der Bücherei wieder ein Buch entdeckt, das mich sofort in seinen Bann zog.
Das kam dabei raus, aber von vorne ...


oben: gefüttert und zufrieden - selbstgemachtes Puppenkissen Matroschka Helena

Das Buch: Zehn Puppendesigner stellen 23 Puppen vor. Als Puppenliebhaberin und Bastlerin war ich total fasziniert.

oben: Link zu amazon mit Einblick ins Buch.

Und da sich in dem Buch eine Matroschka mit einem zuckersüßen Gesichtsausdruck befindet, musste ich auch gleich loslegen.
Für wissbegierige hier der Link zu Wikipedia: Matroschka
Jedenfalls wollte ich unbedingt so ein Puppenkissen für unser Spotzl (= Tochter, 17 Monate) zum Kuscheln und Einschlafen.

Als Spotzl noch ein kleines Baby war, wollte ich ihr schon die faszinierenden Puppen aus Holz am Weihnachtsmarkt besorgen. Allerdings nahm sie da ja noch alles in den Mund und ich suchte nach einer gesünderen Alternative.
Und ich fand diese goldigen Kerlchen aus der Winnie Puuh Geschichte von der Firma "The First Years".

oben: Link zu amazon mit weiteren Bildern. 

Die vier Steckfiguren Winnie Puuh, I-Aah, Tigger und Ferkelch sind ab einem halben Jahr empfohlen. Allerdings finde ich das sehr früh.
Sie sind durch wegen der geschwungenen Kanten sehr schwierig ineinander zu stecken und so richtig fasziniert ist Spotzl erst jetzt.
Die kleinste Figur ist eine Wackelfigur, die anderen lassen sich öffnen und schließen.
Das Material ist Plastik, das nicht abfärbt.

Zufälligerweise bekamen wir vor ein paar Wochen auf dem Flohmarkt Matroschkas aus Holz geschenkt. Ich fragte, wie viel sie kosten, und der nette Herr meinte: "die schenke ich Ihnen - wegen ihr!"
"Ihr" war in diesem Fall meine süße, kleine, blondlockige Tochter, die mehr als begeistert von den Steckfiguren war und heute noch ist. Und sie nimmt sie auch nicht in den Mund, yeah!

oben: Matroschkas vom Flohmarkt.

oben: Matroschka guckt aus der Petersilie.

Nun also zu dem Projekt "Selbstgenähte Matroschka":
Als Stoff wählte ich einen weichen roten Fleecestoff, weil es ein kuscheliges Kissen sein sollte.
Für das Gesicht hatte ich noch die passenden Filzstückchen daheim.
Und für den vorderen Körper entschied ich mich für diesen Stoff aus dem örtlichen Stoffladen:

oben: Stoff aus der dapper Stoffkollektion.

Außerdem noch ein Webband mit Blumen für den Hals, das ich von Frau Tulpe habe.
Und natürlich Füllwatte.

Im Buch heißt die Matroschka FLEUR und wurde von der Designerin Denise Ferragamo entworfen.
Der Schnitt befindet sich im Buch und muss um 40% vergrößert werden.
Dann ist die Puppe 37 cm lang.
Ich habe den Schnitt eingescannt und mit Gimp bearbeitet.
Meine Puppe hat etwas weniger Schnick Schnack Bauch, da Spotzl beim Schlafen ja keine Abdrücke bekommen soll.
Außerdem ist meine Version etwas bauchiger als das Original.
Aber das Gesicht ist übernommen und ich finde es zum Knutschen.

oben: Helenas Gesicht

oben: Helena durfte auch schon kurz nach draußen.


Natürlich wurde die Puppe nachts fertig gestellt und ich stellte sie unter den Baum im Kinderzimmer.
Spotzl fiel der kleine Mitbewohner morgens beim Aufstehen sofort auf und er wurde auch gleich ganz fest gekuschelt. Und ich habe gestaunt. Sie hat auch gleich den Zusammenhang mit den Holz-Matroschkas erkannt, die wir dann auch gleich zerlegten und wieder zusammenbauten.

Mal sehen, wie das in Zukunft mit dem Einschlafen klappt ...

lg:m Marion von www.troegsi.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen