Sonntag, 17. Mai 2020

Wochenrückblick "Unsere OMs in Woche 20: Alltag Tag 62 nach der Kindergartenschließung

Heute gibt es hier frei nach dem Motto: "Was wächst denn da?" einen Wochenrückblick im Garten.


Und natürlich einen Kinderbuchtipp:
Im gleichnamigen Buch von Gerda Muller erfährt Sophie dank ihrem Großvater so einiges über Gärtnern und Pflanzen.
Richtig toll finde ich die Seitenansichten der Pflanzen mit Wurzeln. Und ich habe in dem Buch gelernt, dass bei Kichererbsen zwei Erbsen in einer Schote wachsen. Ein tolles Buch über Gartenpflanzen für 3 bis 6-Jährige. Und natürlich auch vorlesende Gartenanfänger.

Der Kindergarten ist nun seit 62 Tagen geschlossen, und es ist keine Öffnung in der Regelbetrieb in Sicht. Also lesen wir und widmen uns dem Garten. Beides entspannt uns.
Und Garten macht jetzt so richtig Spaß. Es gibt viel zu tun und einiges zu entdecken.

Unsere 4 Fliederbäume blühen und duften. Auch hier habe ich etwas gelernt. Man muss unbedingt die Blätter entfernen, wenn man ihn in die Vase stellt. Ansonsten sieht er sehr schnell gar nicht mehr schön aus.

Heute haben die Mädchen Kapuzinerkresse eingesät.


Nachdem uns gestern Nacht der letzte Eisheilige besucht habe, habe ich im Gartencenter Mini-Schlangengurke, Andenbeere, Thai-Chili, Snack-Paprikas und ein paar Blümchen gekauft.

Nun brauchten wir einen langen Stock für den Topf, in den wir die Andenbeere pflanzen wollten. Laut Beipackzettel wird sie 1 - 1,5 m hoch. Also haben wir einen kleinen Ahornbaum aus unserem Gestrüpp entfernt. In unserem wilden Garten wachsen einige kleine Ahornbabys im Garten.
Die Kinder durften die Blätter von dem Stock abschnippeln und waren voll bei der Sache.


Der Stock ist richtig gut geworden. Nun kann die Andenbeere zwei Meter hoch wachsen.

Bild oben: Andenbeerenpflanze mit frisch geschnippeltem Stock

Gestern habe ich zwei Brokkoli von meinem Lieblingsmenschen geschenkt bekommen. Brokkoli habe ich noch nie gepflanzt und bin sehr gespannt. Wie er später aussieht, habe ich in dem oben genannten Buch gesehen.


Die Engelsbohnen, die wir an Tag 41 gesät haben, sind schon richtige Pflänzchen geworden.

Bild oben: Rückblick zu Tag 41: Wir säen Engelsbohnen

Bild oben: Engelsbohnen Pflänzchen nach 21 Tagen

Bild oben: Markerbsen Pflänzchen

Die selbst gesäten Markerbsen wachsen so schön, dass wir noch einmal nachgesät haben. Wir freuen uns schon sehr auf die Erbsen.
Nun warten wir freudig darauf, dass die Holunderblüten aufgehen und wir Holunderblütensirup machen können.
Der Wetterbericht sieht ja vielversprechend aus.
Ich wünsche allen eine gute Zeit in der frischen Woche.
Bleibt bitte gesund.
Schön, dass Du mich hier besucht hast.
Mit lieben Grüßen von: Frau Hartmann

Keine Kommentare:

Kommentar posten